Christliche Gehörlosen-Gemeinschaft

CGG Schweiz

Quick-Links

Osterlager 2000 in Passugg (GR)

Das Osterlager in Passugg war wieder ein Erfolg. Über 30 Leute hörten vier Tage lang Gottes Wort, lernten Pantomime und Gebärdenlieder.

Bibelstudium

Am Morgen wurde von der Bibel erklärt. Wir haben die Bergpredigt (Matthäus 5 bis 7) gelesen. Wir haben drei wichtige Themen durchgenommen:

Uns wurde gezeigt, was diese drei Gesetze genau bedeuteten, als Jesus lebte. Danach haben wir herausgefunden, das ist noch immer sehr aktuell für uns heute, und es betrifft jeden von uns. Das hatten wir am Anfang nicht so gut verstanden.Ich dachte: warum für mich? Ich bin doch kein Mörder, und ich bin erst frisch verheiratet, und Schwören ist etwas für Kinder. Es gibt gute Beispiele:

Morden

Jesus sagte: Wer etwas Böses zu einem andern Menschen sagt, sei schon ein Mörder (man nennt das heute ‹Rufmord›). Oder wir reden schlecht über andere. Oder wir schimpfen und fluchen über sie. Leider ist es heute wie ‹normal›, dass wir hintenherum schwatzen, aber das ist auch Mord! Ich sehe, wenn ich schlecht über andere Menschen rede -> bin ich ein Mörder, auch ohne einen Menschen umzubringen!

Ehebruch

Jesus sagte: Wer eine Frau sieht und sie haben möchte oder Lust bekommt, ist schon ein Ehebrecher. Das ist ja sehr, sehr streng! Es gibt viele schöne Frauen. Darf ich jetzt keine mehr anschauen? Nein, so meinte es Jesus nicht. Er möchte, dass wir uns auf unsere eigene Frau konzentrieren und nur sie lieben. Hmm, da muss ich aber gut aufpassen. Ich möchte kein Ehebrecher sein.

Schwören

Jesus meinte nicht nur, wir sollen nichts versprechen. Jesus meinte viel mehr, auch keine anderen zu betrügen. Ich sage zum Beispiel: ich besuche Dich morgen um 14 Uhr, komme dann aber nicht. Oder wenn wir andere ausnützen, weil wir einen Meineid schwören (etwas Falsches versprechen). Oft sagen wir etwas und machen dann etwas anderes. Aber Jesus sagt: Wir sollen JA oder NEIN sagen, und was wir gesagt haben, auch halten.

Nun verstehe ich die Bibel wieder etwas besser. Und ich weiss, sie ist auch heute noch gültig. Aber man muss oft gut darin forschen, um sie richtig zu verstehen. Übrigens, wenn Du noch mehr über die Bibel lernen möchtest, dann komm einmal in die Bibelschule in Aarau oder besuche uns in einem Hauskreis in deiner Nähe.

Die Bildungstätte von rechts

Die Bildungstätte von rechts

Bolivien-Vortrag am Samstag Abend mit Stefan (hörend)

Endlich ist es so weit! Die Eltern von Andreas Kolb sind schon zum Nachtessen erschienen, Felix Urech, Präsident des SGB und einige Mitglieder des Gehörlosen-Vereins Chur, die welche Frondienst leisten und unsere Hausmannschaft sind gekommen. Was ist denn so Besonderes? Klar, wir hören den neuesten Bericht und sehen die neusten Bilder von Riberalta in Bolivien. Stefan war drei Monate bei Andreas Kolb, hat ihm viel geholfen und viele neue Dias gemacht. Stefan kann gut Gebärden, und wir haben seinem Bericht intensiv zugehört. Es war interessant.

Das neue Haus von Andreas ist fertig. Andreas lebt jetzt mit seiner Familie in der neuen 4-Zimmerwohnung über der Garage und Stefan bekam das Gästezimmer. Die Schule hat wieder angefangen. Es sind jetzt 29 Schüler!!! Jetzt muss Andreas die grossen Schüler am Nachmittag unterrichten, weil es zu wenig Schulzimmer hat. Mehr Neuigkeiten kannst Du in der Gemeinschaft 2/2000 unter: Mission Bolivien nachlesen. Am Schluss hat uns Stefan unsere Fragen beantwortet. Er möchte jetzt für mindestens 1 Jahr nach Riberalta gehen. Wir freuen uns und möchten für Stefan beten.

Das Zahlenspiel

Das Zahlenspiel

«Löffel - Jass» aus Riberalta

«Löffel - Jass» aus Riberalta

Aus der Gemeinschaft Juli 2000