Christliche Gehörlosen-Gemeinschaft

CGG Schweiz

Quick-Links

Mein Portemonnaie wieder gefunden – Ein Zeugnis

Portemonnaie verloren - was tun?

Mein Portemonnaie wieder gefunden – Ein Zeugnis:

An einem Sonntag im Spätsommer bin ich mit meiner Frau Mirjam in St. Gallen in den Zug eingestiegen. Zuvor haben wir den gehörlosen Gottesdienst der Lokalgruppe St. Gallen besucht. Wir haben schöne Gemeinschaft mit unseren lieben Geschwistern gehabt.

Im Zug habe ich mein Portemonnaie für die Kontrolle hervor genommen. Was ich nachher mit meinem Portemonnaie genau gemacht habe, weiss ich leider nicht mehr. In Bern sind wir ausgestiegen. Im italienischen Restaurant haben wir feines Essen bestellt. Erst als ich die Rechnung für das Abendessen bezahlen wollte, habe ich festgestellt, dass ich mein Portemonnaie im Zug liegen gelassen habe. Mein Portemonnaie ist wohl allein nach Genf gefahren. Oh nein! Alle wichtigen Karten (ID, Fahrausweis, Kreditkarte, KK-Ausweis usw.) waren im Portemonnaie. Ich habe noch nicht richtig realisiert, was ich gerade verloren habe. Zum Glück hat Mirjam noch genügend Geld für die Rechnung bei sich gehabt.

Schnell sind wir zum SBB-Schalter gegangen und haben dort den «schweren» Verlust gemeldet. Am SBB-Schalter habe ich nur eine Visitenkarte vom SBB-Fundbüro erhalten. Der Ticketverkäufer hat mir gesagt, ich solle mal dort telefonieren oder im Internet das Formular ausfüllen. Na gut! Nachher haben wir es bei der Polizei versucht. Die Tür war leider geschlossen. Neben der Tür ist eine Sprechanlage montiert, welche für Gehörlose nicht gerade passend ist. Eine freundliche Frau hat unsere Problematik gesehen und hat sich angeboten, für uns das SBB-Fundbüro anzurufen. Nach dem Telefongespräch hat sie gesagt, dass es besser sei, im Internet das Formular auszufüllen. Es sei günstiger. Nach zwei bis drei Tagen würden wir eine Antwort vom SBB-Fundbüro erhalten. Vielleicht war diese Frau ein Engel?

Zu Hause habe ich das Internetformular ausgefüllt und zwei Karten sperren lassen. Ich habe immer noch nicht richtig realisiert, dass ich mein Portemonnaie tatsächlich verloren habe. Ich habe Gott vertraut, dass er diese Situation im Griff hat. Sein Wille soll auch hier geschehen.

Nach zwei bis drei Tagen habe ich noch keine Antwort vom SBB-Fundbüro erhalten. Ich habe das Streckenabo Ostermundigen-Thun für eine Woche bestellen müssen. Am Freitag habe ich die erlösende Nachricht aus Genf erhalten. Das Fundbüro in Genf hat mir bereits am Dienstag einen amtlichen Brief auf Französisch geschrieben. Mit B-Briefmarke. Da ich am Freitag zu Hause gelernt habe, konnte ich schnell auf den Zug in Richtung Genf gehen. Nach langer Zugfahrt habe ich in Genf mein Portemonnaie empfangen dürfen. Alles war noch vorhanden. Auch das Bargeld. Halleluja! Ich danke Jesus für diese Bewahrung.

Gute Nachricht, Jes 41,10!:

Fürchte dich nicht, ich stehe dir bei! Hab keine Angst, ich bin dein Gott! Ich mache dich stark, ich helfe dir, ich schütze dich mit meiner siegreichen Hand.

Markus

Aus der Gemeinschaft Oktober 2010