Christliche Gehörlosen-Gemeinschaft

CGG Schweiz

Quick-Links

Ein hörbehindertes Ehepaar stellt sich vor

Das hörbehindertes junges Paar lebte bis vor kurzem in Südafrika. Sie sind jetzt in der Schweiz ausgewandert. Warum?

Conrad und Wendy
Conrad und Wendy

Hallo alle zusammen. Ich heisse Conrad (gehörlos). Meine Frau heisst Wendy (schwerhörig). Wir kommen aus Südafrika, aus Johannesburg.

Ich (Conrad) kam im August 2000 in die Schweiz. Meine Frau Wendy kam zwei Monate später, im Oktober 2000. Mir wurde ein Arbeitsplatz angeboten. Deshalb bin ich in die Schweiz eingewandert.

ch lernte schon als kleiner Knabe Jesus kennen. Meine Eltern sind gläubig. Sie besuchen jeden Sonntag den Gottesdienst in Südafrika. Zum Glück hörten meine Eltern, dass es ein gehörloses Ehepaar gibt, das Sonntagsschule für Gehörlose macht. Dort habe ich mich angeschlossen. Sie haben mir viel über Jesus und Gott erzählt.

Meine Frau Wendy ist auch gläubig. Sie lernte Jesus kennen durch ihre Mutter. Wendy’s Mutter war Sonntagsschul-Lehrerin für hörende Kinder. Im Jahr 1998 haben wir vernommen, dass es eine Gemeinde für Gehörlose gibt. Da haben wir uns sofort entschieden, dorthin zu gehen.

Diese neue Gehörlosen Gemeinde heisst ‹Baptist Chapel for the Deaf› (Baptisten-Gemeinde für Gehörlose). Dort kommen etwa 20 Personen. In dieser Gemeinde wurden wir getauft im Namen des Herrn Jesus Christus. Wir besuchten diese Gemeinde sehr gerne, weil der Pastor in Gebärdensprache zu uns redete. Unser Pastor heisst Chris. Er und seine Familie sind aus Amerika. Sie bekamen den Auftrag von Gott, nach Südafrika zu gehen und dort eine gehörlose Gemeinde gründen. Pastor Chris selber ist hörend. Seine Frau ist gehörlos. Sie haben drei Töchter. Alle sind hörend. Wir gingen regelmässig in den Gottesdienst und jeden Mittwoch besuchten wir die Bibelschule. Wie in einer normalen Kirche singen wir zuerst, dann hören wir das Wort Gottes aus der Bibel.

Eines Tages bekam unser Pastor ein halbfertig gebautes Gebäude geschenkt. Dieses Gebäude steht in einem Gebiet namens Midrand. Wir alle halfen mit, dieses Gebäude fertig zu bauen. An diesem Gebäude fehlten Dach, Toilette, Licht, usw. Langsam ging es Schritt für Schritt voran, durch unsere Mithilfe mit Spenden und mit unserer Mitarbeit, dieses Gebäude fertigzustellen. Zum Glück habe ich gute Begabungen im handwerklichen Gebiet und half ihnen viel mit Holz und bei den elektrischen Arbeiten. Auch baute ich aus Holz einen Kaffeetisch und eine Holzbedeckung für den Feuerlöscher.

Weiter half ich mit Malen von Innenwänden, und bei den Toiletten half ich bei der Wasserleitung. Auch

schnitzte ich aus Holz ein Prediger-Podest, mit Gebärden-Händen verziert.

Chris und seine Frau

Chris und seine Frau

Conrad und das Prediger-Podest

Conrad und das Prediger-Podest

Holzschnitte von Conrad

Holzschnitte von Conrad

Meine Frau Wendy half, Vorhänge nähen und Essen und Trinken servieren. Sie half beim Malen. Jetzt sieht das Kirchengebäude schon viel besser aus als vorher. Aber es gibt immer noch viel zu tun. Die Küche muss noch fertiggestellt werden. Es braucht noch Teppiche und Bodenplatten. Draussen auf dem Lande sollte Gras gepflanzt werden. Ausserhalb des Gebäude ist noch nicht alles fertig gemalt, usw.

Wir haben grosse Freude, dass Pastor Chris dieses halbfertige Gebäude geschenkt bekommen hat. Es ist ein Segen Gottes. Wir hoffen, dass sie zukünftig reichlich Erfolg haben werden. Und wir hoffen auch, dass sie zukünftig noch mehr Segen bekommen, weil es eine gute Gemeinde für Gehörlose ist. Auch hoffen wir sehr, dass sie mehr errettete Leute bekommen.

Wir haben uns entschieden, in die Schweiz einzuwandern, weil es in Südafrika politische Probleme hat. Wir danken dem Herrn Jesus, dass wir hier gut angekommen sind und uns gut eingelebt haben. Wir leben Tag für Tag im Vertrauen zum Herrn Jesus. Und wir beten zu Gott jeden Tag um Weisheit und Segen. Gott segne Euch.

Aus der Gemeinschaft Juli 2001