Christliche Gehörlosen-Gemeinschaft

CGG Schweiz

Quick-Links

Grüsse aus den Deaflympics DAVOS

Da waren die Weltspiele der Gehörlosen in Davos. Ich war für ganze 10 Tage, vom 6.-14.3.1999, dabei. Es war das erste Mal für mich, an einem so grossen internationalen Sportereignis für Gehörlose teilzunehmen. Für mich war alles interessant und neu.

Gehörlose aus ca. 40 verschiedenen Ländern haben sich versammelt. Die meisten waren CISS-Leiter, aber auch etwa 400 Sportler und Sportlerinnen aus 20 verschiedenen Ländern waren anwesend. Plus x Fans und Angehörige. Zum Beispiel beim Eröffnungsfest war das Eisstadion fast voll! Die Winter-Weltspiele wurden vom CISS-Präsident, dem Vizepräsident des Olympischen Komitees, vom Tourismus-Präsidenten von Davos usw. eröffnet. Die SporterInnen kamen mit ihren Länderteams ins Eisstadion einmarschiert. Sie trugen ihre Länderteamkleidungen. Zum Beispiel kleidete sich Japan in Weiss, Finnland in Blau und Kanada in Rot. Das war eindrucksvoll, wie viele Gehörlose es gibt, auch in anderen Ländern!!

Was habe ich dort erlebt? – Ich war Leiterin für die CGG-Gruppe für die ganze Woche. Am Morgen begannen wir mit einer Gebets- und Bibelstunde. Das war eine gute Zeit, und die Gruppe war harmonisch.

Das Wetter war jeden Tag sehr schön, Dank sei Gott! Wir sind auch an andere Orte gegangen, sind Ski gefahren oder haben einfach zugeschaut bei: Ski alpin, Ski nordisch, Snowboard und Eishockey.

Wir wollten auch evangelisieren. Wir verteilten einige Traktate und luden einen Nichtchristen zum Abendessen mit anschliessendem christlichem Videoabend ein. Auch versuchten wir Zeugnis zu geben. Wir unterhielten uns mit den Leuten. So konnten wir auch neue Kontakte zu verschieden Ländern aufbauen.

Wir trafen amerikanische Gläubige und besuchten sie an einem Abend in ihrer Jugendherberge. Wir hatten ein kurzes Programm mit Singen, Geschichte/Pantomime spielen und Gebet. Die Amerikaner haben einige gute Stücke gezeigt. Diese Geschichten waren lustig und hatten einen tiefen Sinn. Besonders eine war unvergesslich: Die Geschichte von der unsichtbaren Tür. Verschiedene Leute: Handwerker, Karatekämpfer, Alkoholiker, Wissenschaftler und Esoteriker versuchen durch diese Türe zu gehen, aber es klappt nicht. Zuletzt kommt eine Gläubige, in der Bibel lesend und läuft einfach durch die Tür hinein. Sie erklärte den anderen Leuten: Es gibt nur ein Weg in den Himmel – JESUS. Am Schluss wollen fast alle Jesus annehmen und in den Himmel gehen.

Ich denke, das stimmt. In der Bibel steht, dass Jesus die einzige Tür ist: Jesus sagte: "Ich bin die Tür. Wer durch mich kommt, der wird gerettet werden." (Johannes 10, 9)

Am letzen Tag war Schlussfeier im Eisstadion. Wieder war es voll. Zum Programm gehörten Siegerehrungen und die Wortmeldung des CISS-Präsidenten und zweier anderer "Chefs". Danach wurde Schweizer Kultur gezeigt: Treichler (Männer mit zwei grossen Kuhglocken), "Geisslechlöpfer" (Peitschen-Knall), Fahnenschwinger, eine Guuggemusig (Fasnachts-Musikgruppe) und ein Feuerwerk. Die nächsten Winter-Weltspiele der Gehörlosen finden in vier Jahren in Schweden statt.

Am letzten Abend fand auch noch ein Bankett statt. Ich war nicht dabei, aber ich habe gehört, es sei VOLL gewesen und viele Leute hatten schon reserviert. Es waren 700!

Zurückblickend denke ich, ist alles gut, aber leider "zu" schnell abgelaufen.. Vielen Dank für all Eure Fürbitten für uns in Davos. Ich wünsche Euch Gottes reichen Segen und bis nächsten Mal!

Aus der Gemeinschaft Juli 1999