Christliche Gehörlosen-Gemeinschaft

CGG Schweiz

Quick-Links

Zeugnis von Ueli

Lebensbericht von Ueli

Ich wuchs als zweitältestes Kind im Emmental auf. Acht Jahre lang besuchte ich die Sprachheilschule in Münchenbuchsee. Dort lernte ich Mundablesen und das Hören mit dem Hörapparat. Die zwei letzten Jahre besuchte ich die Primarschule bei Hörenden. Dort hatte ich Mühe mit Verstehen und ging anschliessend für ein Jahr nach Zürich in die Gehörlosen Oberstufenschule. Von Beruf bin ich Käser. Aus gesundheitlichen Gründen lernte ich den zweiten Beruf ‹Chemielaborant›.

Kindheit:

Die Erziehung von meinen Eltern war manchmal zu streng/mit Schlägen und ich wusste damals nicht, ob das normal ist. Aus Angst vor weiteren Schlägen hatte ich oftmals gelogen. Trotzdem hatte ich eine gute Kindheit erlebt.

Familie:

Im Jahre 1976 habe ich geheiratet. Sie ist schwerhörig. Ich bin Vater von zwei Söhnen und einer Tochter. In der Ehe lief es nicht rund. Wir haben oft Meinungsverschiedenheiten.

Meine Frau war überfordert und ging für zirka einen Monat weg. Sie wollte die Trennung. Ich wurde hilflos und wusste nicht mehr, wie weiter. Auch bekam ich Depressionen. Ich dachte: warum funktioniert die Ehe von meinen Eltern gut und bei uns nicht?

In dieser Zeit habe ich meine Probleme meinem Bruder erzählt. Er sagte zu mir: «Glaubst du an Gott?» Ich sagte: «Ja» ( in meiner Kindheit glaubte ich an Gott und besuchte nacheinander die Sonntagschule, Kinderlehre und Predigten mit Unterweisung. Gott Ja, wozu Jesus, habe ich damals nicht verstanden).

Er fragte mir nochmals: «Hast du eine lebendige Beziehung zu Gott?» Ich sagte: «Nein». Er erzählte mir dann vom Glauben an Gott und den Retter Jesus Christus. Mein Interesse am Glauben wurde wach und danach begann ich, die Bibel zu lesen. In dieser Zeit betete ich zu Gott aus einem Büchlein ‹Nöis Läbe›: «Vater im Himmel, mir ist klar geworden, dass ich mein Leben selbst bestimmt habe und von dir getrennt bin. Vergib mir meine Schuld. Danke, dass du meine Sünden vergeben hast, weil Christus für mich gestorben und mein Erlöser geworden ist. Herr Jesus, bitte übernimm die Herrschaft in meinem Leben und verändere mich, durch den Heiligen Geist so, wie du mich haben willst. Ich danke dir, dass du dieses Gebet erhört hast. Amen»

Ueli
Ueli

Mein Konfirmationsspruch lautet:

Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen

Ich lese weiterhin die Bibel und verstehe heute auch vieles besser als damals. Gottes Wort ist unsere geistliche Nahrung. Meine Probleme und Anliegen vertraue ich unserem himmlischen Vater und unserem Herrn Jesus an. Es kommt auch vor, dass meine Probleme nicht sofort gelöst werden, trotzdem vertraue ich weiterhin auf Gott. Er kennt ja mein Leben besser als ich und macht keine Fehler! Er bewahrt und behütet uns! Jesus Christus ist der Mittelpunkt in meinem Leben. Er kommt wieder!

Im Jahr 2006 bin ich neu Mitglied bei der CGG, der Christlichen Gehörlosen Gemeinschaft. Für mich ist es gut, weil ich von der Bibel und von meinen gehörlosen Kameraden mehr lernen will.

Die grosse Bedeutung der Gemeinde:

Im Neuen Testament (Hebräer 10,25) wird uns deutlich gesagt, dass die Gemeinschaft mit anderen Christen eine entscheidende Grundlage für den persönlichen Glauben ist.

Beispiel: Mehrere Holzscheiten brennen hell. Legt man aber eines davon zur Seite, dann erlischt dessen Feuer rasch. So verhält es sich auch mit dem Glauben. Die Beziehung zu Christus erkaltet rasch ohne die Gemeinschaft mit anderen Christen.

Ueli

Aus der Gemeinschaft Oktober 2006