Christliche Gehörlosen-Gemeinschaft

CGG Schweiz

Quick-Links

Osterlager 2005

Auch dieses Jahr war das Lage rein voller Erfolg, wieder mit neuen Teilnehmer-Rekord. Das Haus war praktisch ganz voll.

Silvia, erstmals dabei, schwerhörig

Wir fahren mit dem Auto nach Passugg. Dort treffen wir die Leute der CGG aus der ganzen Schweiz. Remo und ich sind zum ersten Mal in Passugg. Tino und Remo teilen ein Zimmer, ebenso Martina und ich. Das Zimmer ist sehr schön. Dann essen wir gemeinsam das Nachtessen.

Daniel erklärt uns das Programm mit dem Tagesablauf für die 4 Tage. 10.00 bis 12.00 Uhr Bibelstudium 12.15 Uhr

Mittagessen 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr frei 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr Hauskreisleiter-Kurs. Die Kinder können spielen, die Bibel studieren. Fernsehen schauen, draussen spielen. Danach ist freier Abend. Einige spielen Jass oder Rommée. Andere lernen neue Leute kennen. Die Kinder schauten bis spät abends spannende TV Filme.

Am Freitag in der Morgenstunde hören wir Gottes Wort über die ‹Gleichnisse›. Am Nachmittag ist Zeit zum Plaudern und Spazieren. Am Abend schauen wir einen DVD-Film über einen ‹verrückten› Bergsteiger. Früh am Samstag sind wir wieder neugierig beim Unterricht über die Gleichnisse.

Pause während dem Vormittagsseminar

Pause während dem Vormittagsseminar

Am Samstag abend singen wir mit Gebärdensprache. Wir wollen Gott loben und preisen. Dieses Lied gefällt mir sehr gut:
Gott ist gut Gott ist gut Gott ist gut Jesus liebt dich Jesus liebt dich Jesus liebt dich und mich Halleluja, Halleluja, Halleluja
Am Lobpreisabend

Am Lobpreisabend

Am Sonntag morgen hören wir wieder Gottes Wort. Am Sonntagabend spielten wir eine Überraschung. Es war sehr toll und lustig gespielt.

Dalia als Quizmasterin in Aktion: Hier ging es um Zusatz- oder Minuspunkte...
Dalia als Quizmasterin in Aktion:
Hier ging es um Zusatz- oder Minuspunkte...

Am Montagmorgen essen wir zum letzten Mal Frühstück. Dann gehen wir, Gottes Wort zu hören. Um 12.00 Uhr essen wir zum Mittag. Nach dem Mittagessen sollten wir nach Hause gehen.

Aber wir möchten lieber nicht nach Hause. Wir sind wie eine grosse Familie mit gläubigen Menschen. Wir möchten gern zusammen bleiben. Wir werden nächstes Jahr wieder kommen. Remo und ich hat es sehr gut gefallen. Ich bin so glücklich mit Jesus.

Silvia

Aus der Gemeinschaft Juli 2005