Christliche Gehörlosen-Gemeinschaft

CGG Schweiz

Quick-Links

Zeugnis von Matthias

Matthias erzählt aus seinem Leben

Am 30. Juni 2002 haben sich drei junge Leute der CGG taufen lassen: Andreas, Dalia und Matthias. Andreas und Dalia haben sich schon vorgestellt. Zum Schluss ist Matthias an der Reihe! Matthias ist hörend, hat aber gehörlose Eltern.

Mein Zeugnis

Das Besondere bei mir ist: ich habe zwei gehörlose Eltern. Selber bin ich hörend.

Ich habe es schwer gehabt, um mit meinen Eltern zu kommunizieren. Ich merkte erst, dass sie gehörlos sind, als ich meine Mutter gerufen habe, und sie hat mich nicht gehört. Später kam sie dann zu mir und sah, dass ich weinte. Sie erklärte mir, dass sie nichts hört. Da habe ich begriffen. Ich musste viel lernen, um die Gebärdensprache zu verstehen und mich selber in dieser Sprache zu verständigen.

Meine Geschwister hatten es einfacher, der jüngste Bruder am leichtesten.

Matthias in Action beim Vortragen im Osterlager Passugg 2002

Matthias in Action beim Vortragen im Osterlager Passugg 2002

Ich war letztes Jahr im März in einem Lager mit einer christlichen Jugendgruppe. Das Lager war sehr schön, mit viel Humor und viel Schwatzen. Aber ich hatte damals viele Probleme in mir selber. An einem Abend waren alle in einem Saal bei Singen und Beten. Ich versuchte, zu Jesus zu beten, aber ich brachte es nicht fertig. Mein Kollege sah, dass ich Probleme hatte. Er sagte mir, ich solle mit jemandem sprechen und zeigte mir mit dem Kopf diese Person. So ging ich hin zu ihr. Eine alte Frau hielt mich unterwegs auf und sagte zu mir: «Jesus hat dich lieb». Da war ich ‹baff›(erstaunt). Ich begann langsam von meinen Probleme zu erzählen. Es war sehr ruhig beim Gespräch. Als ich alles erzählt hatte, beteten wir zusammen. Es kamen noch zwei Männer hinzu, und wir beteten gemeinsam. Es war sehr schön. Ich spürte, dass Jesus auch in mir ist. Plötzlich war mir sehr leicht im Körper. Jesus hatte meine Schulden weggenommen und mir ein neues Leben geschenkt. Ich bin jetzt richtig glücklich mit unserem Herrn.

Ich sah, dass ich mit Jesus Christus viel besser leben kann als früher im Teufelskreis. Im Teufelskreis macht man viele verbotene Sachen. Man kommt in Versuchung mit Drogen, Alkohol, Rauchen usw. So kann man Probleme aber nicht lösen. Man sagt: Zigaretten beruhigen. Aber das stimmt nicht. Mit Jesus kann man Probleme gut lösen. Wir sollen Busse tun und uns unsere Schuld vergeben lassen. Aber nicht mit Zigaretten! Mit Jesus kann man viel Schönes machen, und das ist das Tollste bei IHM. Wir können wirklich nicht ohne Jesus leben, denn ER ist so viel stärker als wir und so wunderbar.

«Vater im Himmel, ich danke Dir für alles was Du für uns getan hast.»

Aus der Gemeinschaft Januar 2003