Christliche Gehörlosen-Gemeinschaft

CGG Schweiz

Quick-Links

Was ist wahre Freundschaft?

Alle brauchen Freunde, aber wie können wir gute echte Freunde haben? Hier einige Gedanken und Tipps.

Wenn du ein Ziel erreichen willst, brauchst du Freunde. Wir brauchen jemanden, der an uns glaubt, der weiss, dass wir es schaffen können.

Owen (USA) hatte ein Jahr vor der Olympiade 1936 den Weltrekord im Weitsprung gebrochen. Er war Weltmeister. An den Olympischen Spielen wollte Hitler der ganzen Welt beweisen, dass Deutschland die besten Athleten hat. Owens beide ersten Sprünge waren nicht so gut. Sein deutscher Herausforderer (Deutschlands bester Athlet) hatte ihn beobachtet und sagte ihm: «Versuche etwas vor der Linie abzuspringen». Owen machte das und gewann die Goldmedaille. Dieser deutsche Athlet war der Erste der ihm gratulierte. Das ist ein Beispiel für Freundschaft.

Es gibt drei wichtige Punkte für eine Freundschaft. Du bist dazu bestimmt, dass Jesus dein bester Freund sein soll.

Gottes Wort zeigt uns, dass dies vor der Grundlegung der Welt so bestimmt wurde. Freundschaft mit Jesus ist Gottes Wille für dich. Jesus will dein Freund sein, dich durch dein Leben begleiten und dir helfen. Er hat dir deine Sünden vergeben. Er will dir zeigen wie du Probleme, Sünde, Versuchungen usw. überwinden kannst. Er will dir helfen, dich fördern, damit du die ‹Gold Medaille› bekommst.

Was sagte Jesus zu seinen Jünger über die Freundschaft?

Johannes 15. 12-17: Das ist mein Gebot: Ihr sollt einander lieben, genau gleich wie ich euch geliebt habe. Die grösste Liebe ist, wenn man sein eigenes Leben für seine Freunde hingibt. Ihr seid meine Freunde, wenn ihr tut, was ich euch sage. Ich sage nicht: Ihr seid meine Knechte. Warum? Ein Knecht weiss nicht alles was sein Herr tut. Ihr seid meine Freunde, darum habe ich euch alles gesagt, was der Vater mir sagte. Vergesst nicht: Nicht ihr habt mich auserwählt, sondern ich habe euch auserwählt. Ich habe für euch bestimmt, dass ihr Frucht bringt und eure Frucht bleibt. Damit der Vater euch alles gebe, was ihr in meinem Namen bittet. Ich gebiete euch, dass ihr einander lieben sollt.

Ein Freund ist jemand, der dich liebt. Jesus sagt: «Liebt euch, wie ich euch geliebt habe».

Wir wissen, dass Jesus unser richtiger Freund ist, weil er uns liebt.

Ein Freund ist jemand, der sein Leben für dich gibt. Jesus sagt: «Die grösste Liebe ist, wenn man das Leben für den Freund hin gibt». Jesus ist für uns gestorben, als wir immer noch Sünder waren (Römer 5,8). Das Leben hingeben heisst auch, die eigenen Wünsche zurückstellen. Den anderen fördern. So wie der deutsche Athlet.

Ein Freund ist jemand, der etwas macht für dich, wenn du ihn fragst. Er wird nicht Ausreden haben, er tut es. Jesus sagt: «Ihr seid meine Freunde, wenn ihr macht was ich sage».

Ein Freund ist jemand, der sich mitteilt, der sagt, was ihn bewegt, was er denkt. Jesus sagte: «Ich sage nicht ihr seid Diener, die nicht wissen was und warum ich etwas mache. Ihr seid Freunde, alles, was ich vom Vater weiss, sage ich euch». Jesus hat sein Herz mitgeteilt. Das macht er heute immer noch.

Ein Freund ist jemand, der dich wählt, freiwillig. Jesus sagt: «Ich habe euch gewählt, auserwählt meine Freunde zu sein». Jesus zwingt dich nicht. Du musst wollen. Er will, dass du Frucht in deinem Leben hast. Frucht, die bleibt. Galater 5.22-26, bitte lesen.

Ein Freund ist jemand, der an dich glaubt, auch wenn dich alle anderen aufgeben. Jesus glaubt an dich, Er ist und bleibt dein Freund.

Du bist gemacht worden mit dem Bedürfnis nach Freunden in dir.

Schau Adam an. Er war eine perfekte Schöpfung. Er hatte jeden Tag Gemeinschaft mit Gott. Aber Gott sagte: «Es ist nicht gut, dass der Mensch allein bleibt» (1.Mos. 2,18).

Auch wenn du Gott kennst und Jesus als deinen Freund hast, du brauchst trotzdem andere Menschen. Du kannst sehr ‹geistlich› sein und wirklich viel mit Gott erleben, trotzdem brauchst du Freunde.

Gott hat es so geplant. Er schickt dir Menschen in dein Leben, um dein Leben zu bereichern (dein Leben bunter machen).

Ich habe Freunde, die ich nicht oft sehe, aber wenn wir uns treffen oder telefonieren, ist es, als wären wir nie getrennt gewesen. Diese sind für mich von Gott bestimmte Freundschaften.

Freundschaften helfen, ein Ziel im Leben viel schneller zu erreichen als allein.

Wenn du zurückschaust, kannst du sicher sagen, ohne meine Freunde wäre ich nicht da, wo ich jetzt bin. Freundschaften sind sehr wichtig für ein erfolgreiches Leben.

Du bist bestimmt, um für andere Menschen ein Freund zu sein.

Nicht nur du sollst Freunde haben. Du sollst auch Freund sein. Jemand braucht deine Freundschaft. Du wirst nie ein erfülltes Leben haben, wenn du nicht auch bereit bist, ein Freund für andere zu sein.

Wir sind sehr beschäftigt, und manchmal meinen keine Zeit zu haben, um Freundschaften zu pflegen. Aber wir werden kein erfülltes, glückliches Leben führen, wenn wir uns nicht Zeit für Freunde nehmen. Sei klug, wie du deine Freunde auswählst.

Wenn wir wissen, dass wir Freunde brauchen, wie machen wir das?

Viele Menschen überlegen sich das gar nicht. Sie meinen, wenn jemand freundlich ist, ist das ein ‹möglicher› Freund. Aber das stimmt nicht. Wir müssen unsere Freunde weise (klug) auswählen. Man sagt: Loyalität (Treue) ist das Lebensblut echter Freundschaft. Lieber die Zeit in einige wenige Freunde investieren, als oberflächlich viele ‹Freunde›haben. Suche also deine Freunde sorgfältig aus und bleib dann mit ihnen zusammen. Hier ein paar Punkte, die dir helfen können:

Irret euch nicht, schlechte Gesellschaft verdirbt gute Sitten. Einfach gesagt: Meine ja nicht, dass du schlechte Freundschaften auswählen und dabei gut bleiben kannst
Wer mit den Klugen zusammen ist, wird klug. Wer mit Spötter (dummen Leuten) zusammen ist, wird selber Schaden leiden

Zusammengefasst heisst das: Sag mir, mit wem du gehst, und ich sage dir, wer du bist. Du wirst so werden wie sie, entweder klug oder ein Spötter.

Wie gute Freunde wählen

Wähle Freunde aus mit ähnlichen Interessen und Ansichten über Glauben, Moral und andere Werte.

Wähle Freunde, die dich unterstützen und stärken, Gottes Wille zu tun.

Wähle Freunde, welche die gleiche Richtung im Leben haben. Wähle Freunde, die dein Leben bereichern und wertvoll machen. Nicht solche, die dich vom Ziel ablenken und dir Schlechtes zufügen.

Wähle Freunde, die dich ermutigen und dich nicht herunter ziehen. Prüfe einmal die Liste deiner Freunde, ob sie nach diesen Richtlinien die richtigen sind. Prüfe dich selber, ob du nach diesen Richtlinien für andere ein richtiger Freund bist.

Ein Beispiel aus der Bibel: David und Jonathan

Die waren echte Freunde. Sie hielten zusammen in guten und bösen Tagen. Jonathans Vater war König Saul. Saul verfolgte David. Jonathan schützte David und hielt zu ihm. 1. Samuel 20. 16-17: Jonathan machte einen Bund mit David und sagte: « Der Herr selber soll die Feinde von David zur Rechenschaft ziehen. Ich will den Schwur mit David halten aus Liebe zu ihm.». Jonathan liebte David wie sich selber. David und Jonathan blieben trotz Schwierigkeiten, Anschuldigungen, Kritik und Druck von Freunde. Egal wie die Umstände waren. Saul wollte diese Freundschaft zerstören.

Lies 1. Samuel 20,30. «Du bringst Schande auf die Familie. Solange David lebt, wirst du nie König, darum muss David sterben.» Jonathan fragte: «Warum muss er sterben, was hat er den Schlechtes getan?» Jonathan wusste, dass David der nächste König sein sollte. Jonathan verstand, was Gott wollte. Er verteidigte David vor seinem Vater. Dieser wurde so wütend, dass er einen Speer in seine Richtung warf.

Ein echter Freund wird für dich kämpfen, wenn es nötig ist. Ein echter Freund wird dich verteidigen, wenn du es brauchst. In der Not steht er dir zur Seite, lässt dich nicht allein.

Er wird dir sagen: Sei mutig, ich bin mit dir. Wenn du nicht mehr vorwärts kannst, hilft er dir, glaubt an dich, achtet dich.

Erlebte Freundschaften

Als unser Sohn einen Hirntumor hatte (er ist jetzt wieder ganz gesund), war ich so dankbar für Freunde, die uns im Gebet durchgetragen hatten. Ich sass einmal im Warteraum vor dem Operationssaal. Dann hörte ich, dass draussen Freunde von uns angekommen waren. Das Spital war weit weg von uns und ihnen. Ich dachte, wahrscheinlich sind sie gerade vorbei gefahren. Aber das war nicht wahr. Sie hatten gehört, dass unser Sohn schwer krank war, und sind zu uns gefahren. Sie mussten ca. fünf Stunden hin fahren und dann wieder fünf Stunden zurück. Das war ein grosses Opfer. Aber Freunde bringen Opfer. Richtige Freunde helfen dir, deine Ziele zu erreichen, deine Träume zu verwirklichen.

Darum ist es so wichtig, dass wir unsere Freunde richtig und weise aussuchen. Suche deine Freunde nach dem Vorbild von Jesus aus. ER ist der beste Freund.

Aus der Gemeinschaft Januar 2005