Christliche Gehörlosen-Gemeinschaft

CGG Schweiz

Quick-Links

Interview mit Andreas Kolb

Andreas Kolb und seiner Frau Sara und ihren zwei Söhne machten diesen Sommer vier Monate lang Urlaub in der Schweiz.

Interview mit Andreas:

Martina Wie hast du dich gefühlt, als du in die Schweiz kamst?
Andreas Ich hatte sehr grosse Freude und konnte viel Kontakt mit meiner Familie, mit Verwandten und Freunden pflegen.
Martina Was hat dir in der Schweiz gefallen?
Andreas In der Schweiz konnte ich die Landschaft und das feine Essen geniessen. Viele Leute gaben mir Auskunft und waren hilfsbereit, z.B. am Bahnschalter.
Martina Hat es dir gefallen in der CGG Schweiz?
Andreas Ja, und ich staune, dass Jugendliche und andere der CGG treu bleiben und auch, dass die CGG wächst. Die CGG hat unseren Heimaturlaub gut vorbereitet.
Martina Wie bist du zum Glauben an Jesus gekommen?
Andreas Das war, als meine Ex-Freundin mich ohne Grund verlassen hatte. Drei Tage fühlte ich mich im Leben leer. Dann ist mir etwas in in den Sinn gekommen. Mit meiner Ex-Freundin hatte ich Kontakt zu einem Prediger. Er hatte mir vom Glauben und von Jesus erzählt. Das gab meinem Leben wieder einen Sinn.
Martina Wo bist du aufgewachsen?
Andreas Im St. Galler Rheintal. Genauer: in Oberriet, nahe an der Grenze zu Österreich.
Martina Hast du Geschwister und sind sie auch gläubig?
Andreas Ich habe drei Schwestern und alle sind offen für Glaubensfragen.
Martina Wie bist du dazu gekommen, nach Riberalta zu gehen, um dort eine Gehörlosenschule zu eröffnen?
Andreas Gott hat mich berufen und die CGG hat mich unterstützt. Dann bin ich in die Dritte Welt, also nach Bolivien gegangen. Zuerst war ich drei Jahre in Cochabamba im Gehörlosenzentrum Vinto, dann in Riberalta zur Wiedereröffnung der heutigen Schule.
Martina Im Jahr 1994 bist du nach Bolivien ausgewandert. Wie hast du dich damals gefühlt?
Andreas Ich war sehr motiviert, weil ich schon dreimal dort gewesen war.
Martina Am 1. Juni 1998 wurde die Gehörlosenschule in Riberalta wieder geöffnet. Wie war das bei der Eröffnung der Schule?
Andreas Mit Einverständnis der Eltern konnten wir mit einer Lehrerin und fünf Kindern anfangen. Das war eine grosse Herausforderung.
Martina Damals waren es fünf Kinder, als die Schule eröffnet wurde. Wie viele sind es heute?
Andreas Innerhalb von acht Jahren sind zehn mal mehr Schüler gekommen, wir haben jetzt über fünfzig.
Martina Wie lebst du in Bolivien?
Andreas Wenn man dort arbeitet, braucht man viel Geduld und muss bescheiden leben.
Martina Vermisst du den Winter nicht?
Andreas Ja und nein. In der Jugendzeit hatte ich den Winter gerne und jetzt mag ich das tropische Klima. Es ist immer warm und der Himmel ist tiefblau.
Familie Kolb

Familie Kolb

Martina Du bist Schulleiter in der Gehörlosenschule. Wie sieht dein Arbeitstag aus?
Andreas Meine Angestellten sind zuständig für verschiedene Bereiche. Wenn niemand zuständig ist, übernehme ich. Ich habe zudem die ganze Übersicht im Zentrum und vertrete die Schule nach aussen.
Martina Ich habe gehört, dass wieder neue Schulzimmer gebaut werden. Wann habt ihr damit angefangen?
Andreas Letztes Jahr im Juli 2005. Zu Schulbeginn im Februar 2006 konnen wir schon vier neue Schulzimmer, die grosse Küche und je ein WC für Mädchen und Knaben benutzen.
Martina Wie viele Schulzimmer hat es jetzt?
Andreas Neun Schulzimmer.
Martina Was für Fächer unterrichten die Lehrer?
Andreas Die gleichen wie in der Schweiz. Der Unterschied ist, dass wir zweisprachig sind: Gebärdensprache und geschriebenes Spanisch.
Martina Gibt es auch ein Internat, wo Kinder schlafen können?
Andreas Es hat ein Internat mit 10 Plätzen. Bis jetzt sind nur fünf Kinder dort, die aus dem fernen Urwald kommen.
Martina Gibt es auch Gehörlosen-Gottesdienste, Bibelunterricht und Hauskreise?
Andreas Jeden Sonntag haben wir Gottesdienst, speziell für Gehörlose. Wir haben eine kleine Gruppe, die für den Gottesdienst vorbereitet. Sie trifft sich jeden Samstagvormittag. Meine Frau Sara gibt unter der Woche Bibelunterricht in allen Schulklassen und eine Arbeitsgruppe von Arca macht jeden Tag eine Andacht in der Schule.
Martina Gibt es viele bekehrte Gehörlose und haben sie Freude, Gottes Wort zu hören?
Andreas Eine kleine Gruppe von sechs Personen ist bekehrt und die anderen sind offen für den Glauben.
Martina Wie hast du Sara kennen gelernt?
Andreas In der Zeit, als ich dreimal in Bolivien war, lernte ich Sara kennen.
Martina Hast du noch ein Ziel oder einen Wunsch für Bolivien?
Andreas Längerfristig muss ich daran denken meine Arbeit dort abzugeben. Jemand anderer soll dann diese Arbeit weiter führen.
Martina In zwei Jahren feiert die Gehörlosenschule das zehnjährige Jubiläum. Wird es ein Fest geben?
Andreas Ja, ich werde ein Fest organisieren und die Schweizer einladen.
Martina Am 4. August fliegst du wieder nach Bolivien. Freust du dich darauf ?
Andreas Ich bin wieder sehr motiviert, weiter zu arbeiten und Gott dort zu dienen.
Martina Wann kommst du wieder in der Schweiz?
Andreas Voraussichtlich im Jahre 2010.

Aus der Gemeinschaft Oktober 2006